Efrem Zimbalist jr.
Efrem Zimbalist jr. wurde am 30. November 1918 in New York geboren. Er war der Sohn des weltberühmten Konzertpianisten Efrem Zimbalist1) (1889 – 1985) und der Sopranistin Alma Gluck1) (1884 – 1938). Der junge Efrem erhielt eine teure Erziehung in New England und bereits mit 16 Jahren studierte er kurz an der Universität von Yale. Dann jedoch nahm er ein Angebot der Radiostation NBC in New York City an und begann sich für die Schauspielerei zu interessieren. Er entschied sich für eine Ausbildung an der "Yale School of Drama" in New Haven (Connecticut) und nahm dort bis zu seinem Abschluss im Jahre 1940 Unterricht. Seine Pläne, anschließend auf der Bühne zu stehen, wurden jedoch zunächst durch den zweiten Weltkrieg unterbrochen, da er als Soldat eingezogen wurde. Kurz vorher hatte er noch seine Schauspielerkollegin, Emily McNair geheiratet.
Kurz nach Kriegsende trat er erstmals neben Hauptdarsteller Spencer Tracy am Broadway in dem Stück "The Rugged Path" des irischen Dramatikers George Shiels auf, erregte 1949 in dem Kinodrama "House of Strangers"1) (Blutsfeindschaft) mit der Rolle des jungen Tony Monetti an der Seite von Edward G. Robinson die Aufmerksamkeit der Zuschauer und Kritiker.

Nachdem seine ersten Ehefrau Emily 1950 ihrer Krebserkrankung erlag – das Paar hatte erst fünf Jahre zuvor geheiratet – zog sich Zimbalist für einige Zeit von der Schauspielerei zurück und lebte mit seinen beiden kleinen Kindern, Efrem Zimbalist III und Nancy Zimbalist, in Philadelphia. Hier nahm er eine Assistentenstelle am "Curtis Institute of Music" an, wo sein Vater Direktor war.
1954 jedoch entschloss er sich, seinen eingeschlagenen Weg als Schauspieler fortzusetzen und nahm eine Rolle in der Serie "Concerning Miss Marlowe" an. Kurze Zeit später heiratete er Stephanie Spaulding, mit der er die gemeinsame Tochter Stephanie, heute ebenfalls eine bekannte Schauspielerin, hatte. Auf Drängen seines Freundes Joshua Logan machte er Probeaufnahmen bei "Warner Brothers" und erhielt einen Siebenjahres- Vertrag, drehte mit dem patriotischen Streifen "Bombers B-52"1) (1957) als Partner von Natalie Wood nach längerer Zeit wieder einen Kinofilm. In den folgenden Jahren spielte er in einigen weiteren Kinoproduktionen mit, der Erfolg als Leinwanddarsteller wollte sich jedoch nicht so recht einstellen.
Der Durchbruch zum populären beliebter Schauspieler gelang ihm dann beim Fernsehen: Zwischen 1958 und 1964 wurde er weltweit berühmt als freundlicher Privatdetektiv Stuart Bailey in der wöchentlichen TV-Serie "77 Sunset Strip"2). Für Zimbalist war dies der Beginn einer weiteren langjährigen Serienfigur: Er erhielt ab 1965 die Rolle des FBI-Ermittlers Lewis Erskine in der Serie "The F.B.I"2); hier ermittelt er in allem, wofür das FBI zuständig zeichnet, Entführung, Geldfälscherei, Spionage oder das organisierte Verbrechen. Die Fälle von Lewis Erskine basierten auf wahren Unterlagen der Polizei und die Produzenten der Serie erhielten sogar Unterstützung von offizieller Seite, dem allmächtigen Chef des FBI James Edgar Hoover. Auch diese Serie war überaus erfolgreich und lief neun Jahre lang. Spätere TV-Rollen von Zimbalist waren beispielsweise 1986 die des Charles Cabot in einigen Folgen von "Hotel", der Don Alejandro de la Vega in "Zorro" (1990 bis 1992) sowie die Rolle des Daniel Chalmers in der Serie "Remington Steele"1) (1982 bis 1987).

Auf der Kinoleinwand war Zimbalist nur in wenigen Filmen von internationaler Bedeutung zu sehen. John Sturges besetzte ihn neben Lana Turner in dem Melodram "By Love Possessed" (1961, Und die Nacht wird schweigen), als Audrey Hepburns Ehemann glänzte er in Terence Youngs packenden Thriller "Warte bis es dunkel wird"1) (1967, Wait Until Dark) oder 1974 als verletzter Pilot in "Airport 1975"1) (Giganten am Himmel). 1982 mimte er in dem Western "The Avenging" einen Strafgefangenen, der aus dem Gefängnis ausbricht, um Rache zu nehmen, Anfang der 1990er Jahre trat er in einer Nebenrolle in "Hot Shots! - Die Mutter aller Filme"1) (1991, Hot Shots!) auf.  Danach arbeitete der Schauspieler hauptsächlich als Sprecher, stand jedoch immer wieder sporadisch vor der Fernsehkamera. Zu seinen bekanntesten Rollen als Sprecher zählt der Dr. Octopus in den Zeichentrickserien "New Spider-Man"1) (1993–1998) sowie der Alfred Pennyworth in "Batman"1) (1992–1995), eine Figur, der er auch in "Batman: Mask of the Phantasm"1) (1993, Batman und das Phantom), "Batman & Mr. Freeze: SubZero"1) (1998, Batman & Mr. Freeze – Eiszeit) und "Batman: Mystery of the Batwoman"1) (2003, Batman – Rätsel um Batwoman) seine Stimme lieh. Letztmalig trat er 2008 als Professor in dem Kurzfilm "The Delivery" auf der Leinwand in Erscheinung. 
Darüber hinaus machte er sich mit seiner 2003 veröffentlichen Autobiografie "My Dinner of Herbs" auch als Autor einen Namen. 

Nach dem Krebstod seiner Frau Emily McNair, die er 1945 geheiratet hatte, gab der Schauspieler 1956 Stephanie Spaulding das Ja-Wort, nach der Scheidung im Jahre 1962 heiratete das Paar wenige Zeit später zum zweiten Mal; Stephanie Spaulding Zimbalist starb am 5. Februar 2007 im Alter von 73 Jahren an den Folgen ihrer Lungenkrebserkrankung. Die gemeinsame, 1956 geborene Tochter Stephanie Zimbalist1) hat sich inzwischen einen Namen als populäre Schauspielerin gemacht. Efrem Zimbalist III, der als Verleger tätig ist, und Nancy Zimbalist stammen aus der Verbindung ihres Vaters mit Emily McNair.
 
Efrem Zimbalist jr. starb am 2. Mai 2014 im hohen Alter von 95 Jahren im kalifornischen Solvang. Die letzte Ruhe fand er auf dem "Town Hill Cemetery" in New Hartford (Connecticut) in der Nähe seiner Eltern → www.findagrave.com.
Auf dem "Hollywood Walk of Fame" war er bereits am 1. Februar 1994 mit einem "Stern" geehrt worden.

Siehe auch Wikipedia
Link: 1) Wikipedia, 2) Beschreibung innerhalb dieser HP
   
Kinofilme (Auszug)
Filmografie bei der Internet Movie Database
(Link: Wikipedia)
Um zur Seite der Leinwandstars zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de