Corinna Genest
Corinna Genest wurde am 16. August 1938 als Tochter der Schauspielerin Gudrun Genest1) (1914 – 2013) in Konstanz geboren und stammt aus einer Beziehung ihrer Mutter mit Rudolf Diels2) (1900 – 1957. Aufgewachsen in Köln, erlernte Corinna Genest ihr schauspielerisches Handwerkszeug bei Marlise Ludwig2) (1896 – 1982) und Elsa Wagner2) (1881 – 1975) in Berlin, stand dort auch erstmals auf der Bühne; zu ihren weiteren Theaterstationen zählen unter anderem Hamburg, Kassel und München. Schon bald machte sie sich als Darstellerin vor allem in Komödien einen Namen, spielte und spielt an allen führenden Boulevard-Theatern Deutschlands mit vielen renommierten Kollegen und Kolleginnen.

So richtig populär wurde Corinna Genest durch Film und Fernsehen, wo man sie seit Ende der 1960er Jahre mit vielen Rollen sehen konnte. Auf der Leinwand agierte sie in leichten Unterhaltungsstreifen wie beispielsweise "Immer Ärger mit den Paukern"2) (1968), "Unser Doktor ist der Beste"2) (1969) oder "Wenn du bei mir bist"2) (1970). Mit Georg Thomalla sah man sie in der von Peter Weck inszenierten Komödie "Mensch, ärgere dich nicht" (1972), weitere Kinokomödien waren "Mama Mia – Nur keine Panik" (1984) und Dieter Pröttels starbesetzter Streifen "Geld oder Leber!"2) (1986).
Im Fernsehen erlebte man Corinna Genest in verschiedensten Serien, unter anderem in Krimis wie "Der Alte" oder populären Reihen wie "Das Traumschiff". Als Mutter Richtig erfreute sie das TV-Publikum in der heiteren sechsteiligen Serie "6 Richtige"2) (1963/84), in dem Quotenrenner "Liebling – Kreuzberg"2) mimte sie ab Mitte der 1980er die schlagfertige Sekretärin Paula des Protagonisten alias Manfred Krug, in der Comedy-Serie "Diplomaten küsst man nicht"3) (1987) die Küchenmamsell Gundula Schmidt, die aufgrund einer Verwechslung zur stellvertretenden Protokollchefin im Bonner Auswärtigen Amt avanciert und ihren neuen Job ziemlich chaotisch meistert. 1990 übernahm die Schauspielerin in "Trautes Heim"3), der fünfteiligen Comedy-Reihe um die Familie Patschke, die Rolle der geduldigen und unterdrückten Ehefrau Elfriede, in der Sitcom "Unter einer Decke"2) (1993) agierte sie 41 Folgen lang als Mutter des Hauptdarstellers Siggi alias Alexander Hauff. Zu ihren weiteren Fernsehproduktionen zählen unter anderem die Hauptrolle neben Chariklia Baxevanos in der Serie "Erben will gelernt sein" (1980), die der Betty Chumley in dem Lustspiel "Mein Freund Harvey" (1985) sowie Ende der 1990er Jahre die der Hannelore Hollwinkel in einigen Folgen der beliebten Serie "girl friends – Freundschaft mit Herz"2).

Corinna Genest war seit 1965 bis zu dessen Tod mit der Ufa-Legende Karl Schönböck1) (1909 – 2001) verheiratet, mit dem sie auch mehrere Male gemeinsam auf der Bühne stand, so unter anderem in Eugene O'Neills Drama "Fast ein Poet" und Jean Anouihl's Schauspiel "Der Walzer der Toreros"; auch für die Serie "Ihre Exzellenz, die Botschafterin" (1994), mit Gaby Dohm in der Titelrolle, stand sie zusammen mit Ehemann Karl Schönböck vor der Kamera. In jüngerer Zeit brillierte Corinna Genest, die in den letzten Jahren zugunsten der Theaterarbeit nicht mehr vor die Kamera trat, während einer Tournee an der Seite von Claus Wilcke in dem Stück "Genug ist nicht genug", einer Komödie von Nick Walsh.
 
Link: 1) Kurzportrait innerhalb dieser HP, 2) Wikipedia, 3) www.fernsehserien.de Stand: November 2014
Siehe auch Wikipedia; Filmografie bei der Internet Movie Database
Um zur Seite der Publikumslieblinge zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de