Graf Yoster gibt sich die Ehre: Abbildung des DVD-Covers mit freundlicher Genehmigung von "Studio Hamburg Enterprises GmbH"; www.ardvideo.de Vermutlich erinnern sich nur noch die Älteren unter uns an den eleganten Grafen, der gemeinsam mit seinem Chauffeur und Diener Johann so manches spannende Abenteuer erlebte. "Graf Yoster gibt sich die Ehre" hieß es erstmals am 15. September 1967, besagter Aristokrat wurde gespielt von Lukas Ammann, sein bürgerliches Pendant war Fahrer Johann, dargestellt von Wolfgang Völz. Graf Yoster ist nicht nur irgendein Graf, sondern passionierter Kriminalschriftsteller, der immer wieder in aufregende Verbrechen, auch im Highsociety-Milieu verwickelt wird, die er ganz gentlemanlike löst und zu spannenden Storys verarbeitet. Ihm zur Seite steht der treu ergebene Johann, der eigentlich Gotthold Weinhofer heißt und, bevor er auf die schiefe Bahn geriet, als Konditor seine Brötchen verdiente. Durch seine Stellung beim Grafen Yoster hat er auf den rechten Weg zurückgefunden, wird durch seine ehemaligen Kontakte zur Unterwelt zu einem unverzichtbaren Experten in Sachen Verbrechensbekämpfung.
 
Der Reiz der Serie, die mit einer gehörigen Portion Humor und witzigen Dialogen daher kam, lag ohne Zweifel grade im Kontrast der beiden Protagonisten, Yoster war die distinguierte, klischeehafte Personifizierung eines Grafen, Johann gab sich da schon jovialer, scherzte oft mit den Dienstmädchen und war überhaupt kein Kostverächter, was das schöne Geschlecht anbelangte. Seinen Chef fuhr er standesgemäß in einem Rolls Royce mit dem Kennzeichen "M-Y 001" durch die Gegend, die in jeder Episode einleitende Frage "Wohin, Herr Graf?" wurde stets mit "Nach XY, Johann" beantwortet, wobei die Orte stets wechselten.  
 
Abbildung des DVD-Covers mit freundlicher Genehmigung von "Studio Hamburg Enterprises GmbH"
Der Abspann war ebenso stereotyp: "Wohin, Herr Graf?" konnte nur "Nach Hause, Johann" heißen, das Zuhause war natürlich ein feudales Schloss.
Dazwischen waren die eigentlichen, manchmal unrealistisch erscheinenden Kriminalfälle angesiedelt, mit denen Yoster und Johann konfrontiert wurden. Fälschern, Dieben, Erpressern, Spionen, Mördern oder sonstigen Ganoven musste das Handwerk gelegt werden, die manches Mal auch in den achtbaren Gesellschaftskreisen zu finden waren.

In gewisser Weise kann "Graf Yoster gibt sich die Ehre" als deutsche Antwort auf die Anfang der 1960er gedrehte amerikanische Krimiserie "Amos Burke"1) (Burke's Law) betrachtet werden. Burke war zwar nicht adelig sonder "nur" Millionär, auch er ließ sich von einem Chauffeur im Rolls Royce zu seinen Fällen kutschieren, ermittelte stets im Milieu der High Society.
Die Serie um den Grafen Yoster war eine deutsch-französische Co-Produktion und lief in Frankreich unter dem Titel "Le Comte Yoster a bien l'honneur", in Deutschland zeigte die ARD die ersten, noch schwarz-weiß gedrehten drei Staffeln (36 Folgen à 25 Minuten) im Vorabendprogramm bis Mitte Januar 1971. Aufgrund der enormen Zuschauerresonanz wurden die Geschichten um Graf Yoster und Diener Johann mit einer vierten Staffel (24.1.1974 – 11.9.1974, 14 Episoden), gefolgt von einer weiteren (22.11.1976 – 7.2.1977, 12 Episoden) fortgesetzt, die nun auch Farbe ins Spiel brachten. Die Angaben, die man zur Insgesamt-Zahl der Folgen findet (beispielsweise 74 bzw. 76), sind unterschiedlich, was vermutlich damit zusammenhängt, dass die ab 1976 gezeigten Krimis als Doppelfolge zu je 50 Minuten gesendet wurden. Im Verlaufe der Jahre gab es bei verschiedenen Sendern bis in jüngste Zeit vereinzelt Wiederholungen dieser inzwischen legendären TV-Serie. 

Siehe auch Wikipedia, www.tvder60er.de, Die Krimihomepage, www.fernsehserien.de
Weitere Links bei www.wunschliste.de

Link: 1) Beschreibung innerhalb dieser HP 

Die Hauptakteure:
Lukas Ammann

Lukas Ammann als Basler Nationalrat in dem Schweizer Dialektfilm "Dällebach Kari" (1970); Quelle: www.cyranos.ch bzw. Archiv "Praesens-Film AG, Zürich", mit freundlicher Genehmigung von Peter Gassmann (Praesens-Film AG, Zürich); Copyright Praesens-Film AG

… spielte den Grafen Yoster.
 
Geboren am 29. September 1912 in Basel.
 
Kurzbiografie zu Lukas Ammann innerhalb dieser Homepage
 
Siehe auch Wikipedia, www.cyranos.ch 
 
Weitere Filme*) mit Lukas Ammann
 
Foto: Lukas Ammann als Basler Nationalrat in
dem Schweizer Dialektfilm "Dällebach Kari" (1970)
Quelle/Link: cyranos.ch bzw. Archiv "Praesens-Film AG" Zürich",
mit freundlicher Genehmigung von Peter Gassmann (Praesens-Film AG, Zürich)
© Praesens-Film AG → DVD-Veröffentlichung sowie Artikel bei Wikipedia
Wolfgang Völz

Wolfgang Völz 01; Copyright Virginia Shue

… spielte den Chauffeur und Diener Johann.
 
Geboren am 16. August 1930 in Danzig.
 
Kurzbiografie zu Wolfgang Völz innerhalb dieser Homepage
 
Siehe auch Wikipedia
 
Weitere Filme*) mit Wolfgang Völz
 
 
Das Foto wurde mir freundlicherweise von der
Fotografin Virginia Shue (Hamburg) zur Verfügung gestellt.
Das Copyright liegt bei Virginia Shue.
*) Link: Internet Movie Database
Um zur Seite der TV-Serien zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de