Flipper
Vielleicht erinnern sich die Älteren unter uns noch an den Song "… wir riefen Flipper, Flipper, Flipper, den Freund aller Kinder, Große nicht minder, lieben auch ihn… ,", mit dem eine der erfolgreichsten Tierserien der Fernsehgeschichte eingeläutet wurde. Die legendäre TV-Serie um den klugen Delphin "Flipper" startete am 19. September 1964 im amerikanischen Fernsehsender NBC,  bis 1968 wurden 88 Folgen  25 Minuten ausgestrahlt; die deutschen Zuschauer konnten die Episoden erstmals ab Januar 1966 bis März 1969 auf dem Bildschirm verfolgen.  
Basis für die Geschichten um "Flipper", der im "Coral Key Park" an der Küste Floridas zu Hause ist und zusammen mit Aufseher Porter Ricks sowie dessen Söhnen Sandy und Bud aufregende Abenteuer erlebt, war der Roman "Flipper" von Co-Autor Ricou Browning1), der sich bereits als Unterwasserstuntman in Streifen wie "Der Schrecken vom Amazonas"1) (1954, The Creature from the Black Lagoon) oder einer Folge der der Serie "Abenteuer unter Wasser"2) (1958, Sea Hunt) einen Namen gemacht hatte. Nachdem Ivan Tors1), der Produzent der Serie "Sea Hunt", das Manuskript gelesen hatte, beauftragte er Browning, einen geeigneten Delphin zu suchen und diesen zu trainieren. Das Delphinweibchen Mitzi wurde der erste "Flipper-Darsteller", zunächst entstand die Geschichte als Kinofilm, 1963 kam "Flipper"1) mit Chuck Connors1) als armem Fischer Porter Ricks auf die Leinwand: Sein Sohn Sandy, gespielt von Luke Halpin, pflegt einen verletzten Delphin gesund, der dem Fischer später gute Fanggründe zeigt und so der Familie Wohlstand bringt. In dem zweiten Kinofilm "Neues Abenteuer mit Flipper" (1964, Flipper's New Adventure) ist Porter Ricks, nun gespielt von Brian Kelly, inzwischen verwitwet und hat den Beruf des Fischers zugunsten eines Jobs als Aufseher im Naturschutzgebiet "Coral Key Park" an den Nagel gehängt. Sohn Sandy, erneut dargestellt von Luke Halpin, rettet gemeinsam mit dem intelligenten Delphin die entführte Familie eines Millionärs aus Gangsterhand…
Anschließend folgte der Start der Serie, zu Luke Halpin als Sandy und Brian Kelly als Porter Ricks gesellte sich in der Fernsehserie noch Tommy Norden als zweiter Sohn Bud; als tierische Freunde von "Flipper" traten der Hund Spray, ein Chesapeake Bay Retriever, sowie der Pelikan Pete auf den Plan. Sandy und Bud erlebten nun mit dem dressierten "Flipper" jede Menge unterhaltsame Abenteuer, viele Gefahren mussten überstanden werden und nicht zuletzt die schönen Unterwasseraufnahmen trugen zum riesigen Erfolg der Serie bei.

"Flipper" selbst, im Verlaufe der Jahre dargestellt von den Tümmler-Damen Suzy, Cathy und Bebe, avancierte zum beliebtesten Meeressäuger der Filmgeschichte. Mitzi, die erste "Flipper"-Darstellerin, starb 1972 an Herzversagen, die letzte "Flipper"-Darstellerin, das Delphinweibchen Bebe, starb im hohen Alter von vierzig Jahren in einem Aquarium in Miami (Florida).
Mit der Serie entstanden zunächst in Amerika, später auch in Europa unzählige Delphinarien, in denen die Tiere oftmals in viel zu kleinen Becken vor sich hin vegetierten und sehr früh aufgrund der wenig artgerechten Haltung verstarben. Zwischen 1973 und 1989 gingen allein in den USA von insgesamt 1.206 Delphinen über 600 ein, was einer Quote von mehr 50 Prozent entsprach. Erst durch das beginnende Umweltbewusstsein konnte die Situation verbessert werden.

Mitte der 1990er Jahre kam mit "Flipper – Die neuen Abenteuer"1) (Flipper) ein Remake der erfolgreichen Serie auf die Bildschirme zurück: Bud Ricks hat sich zum Meeresbiologen Dr. Keith Ricks (Brian Wimmer) gemausert, dessen Leidenschaft immer noch die Welt unter Wasser ist und der am Institut für Delphinforschung arbeitet. Gemeinsam mit der jungen Wissenschaftlerin Pam Blondel (Colleen Flynn) und deren Sohn Mike (Payton Haas) schließen sie mit einem wilden Delphin Freundschaft, woraus sich wiederum 88 Folgen lang so manches Abenteuer ergibt.
Alan Shapiro führte Regie bei dem familienfreundlichen Kinostreifen "Flipper"1) (1996) mit "Crocodile Dundee"-Darsteller Paul Hogan1) als Porter Ricks und Elijah Wood1) als Sandy. Flipper selbst wurde von den drei Delphinen Jake, Fatman und McGyver, sowie von einem Kunststoffdelphin dargestellt. Diesmal ist Porter Ricks nicht Sandys Vater, sondern ein Onkel, bei dem der aufmüpfige Teenager seine Ferien verbringen muss. Zunächst wenig begeistert, wird er bald der beste Freund eines verwaisten, vorwitzigen Delphins. Gemeinsam bekämpfen sie gefährliche Gegner und finden viele neue Freunde.

Siehe auch www.tvder60er.de, Wikipedia, www.tv-nostalgie.de, fernsehserien.de
Weitere Links bei www.wunschliste.de
Fotos bei Wikimedia Commons

Link: 1) Wikipedia, 2) Beschreibung innerhalb dieser HP 

Die menschlichen Hauptdarsteller:
Brian Kelly … spielte den Porter Ricks.
 
Geboren am 14. Februar 1931 in Detroit (Michigan),
gestorben am 12. Februar 2005 in Voorhees (New Jersey) an den Folgen einer Lungenentzündung – zwei Tage vor seinem 74. Geburtstag.
 
Brian Kelly war der Sohn von Harry F. Kelly1) (1895 – 1971), der zwischen 1944 und 1947 das Amt des Gouverneurs von Michigan inne hatte sowie zwischen 1954 und 1971 Richter am "Michigan Supreme Court" war.
Eigentlich strebte er wie sein Vater eine politische Karriere an, begann ein einjähriges Studium an der "University of Michigan Law School", arbeitete aber während dieser Zeit gleichzeitig als Fotomodell. Dadurch kam der attraktive Kelly mit dem Showbusiness in Berührung, wurde von einem Talentsucher für den Film entdeckt und hing seine ursprünglichen Berufspläne an den Nagel. Er trat in Serien wie "Adventures in Paradise", "The Beverly Hillbillies" oder "The Rifleman" (Westlich von Santa F) auf, doch der Durchbruch als Schauspieler wollte ihm zunächst nicht so recht gelingen. Nach Auftritten in der Krimi-Reihe "21 Beacon Street" (1959) sowie der Abenteuerserie "Straightaway" (1961) erhielt er dann mit der Rolle des Porter Ricks in "Flipper" seine erste Hauptrolle. Der Erfolg des Films sowie der Serie brachte ihm eine ungeheure, wenn auch relativ kurze Popularität, die auch dazu beitrug, dass er eine Hauptrolle in dem Streifen "Around the World Under the Sea"1) (1966, Unter Wasser rund um die Welt) neben Lloyd Bridges und Shirley Eaton bekam. Doch Ende der 1960er Jahre verblasste sein Ruhm, 1970 wurde er in einen schweren Motorradunfall verwickelt, der dazu führte, dass sein rechter Arm sowie sein rechtes Bein gelähmt blieben – an eine weitere Arbeit als Schauspieler war nun nicht mehr zu denken. Das Geld, welches er als Schadensersatz von der Versicherung erhalten hatte, steckte er nun in eigene Filmproduktionen, beispielsweise in den Science-Fiction-Streifen "Blade Runner"1) (1982) mit Harrison Ford.
 
Brian Kelly war zwischen 1962 und 1966 mit der Schauspielerin Laura Devon verheiratet, 1972 ging er die Ehe mit der Schauspielerin Valerie Ann Romero ein.; aus der Verbindung stammen die 1975 geborene Tochter Hallie sowie der 1980 geborene Sohn Devin.
 
Siehe auch Wikipedia (deutsch), Wikipedia (englisch)
 
Weitere Filme*) mit
Brian Kelly
 
Link: 1) Wikipedia
Luke Halpin … spielte den Sandy Ricks.
 
Geboren am 4. April 1947 in New York City als jüngstes von drei Kindern.
 
Der Sohn von Helen und Eugene Halpin begann seine Karriere, als sein Musiklehrer ihn ermunterte, es doch einmal mit der Schauspielerei zu versuchen. Bei Probeaufnahmen stellte sich sein Naturtalent heraus, sein Leinwanddebüt gab er achtjährig in "Miracle at Potter's Farm" (1955), in dem er neben Natalie Wood die Hauptrolle spielte. Auftritte in verschiedensten TV-Serien und weiteren Filmen schlossen sich an, mit der Rolle des Sandy Ricks in dem Kino-Abenteuer "Flipper"1) (1963) wurde er dann neben Chuck Conners zum Publikumsliebling; es folgte die Fortsetzung "Neues Abenteuer mit Flipper"`1) (1964, Flippers New Adventure) sowie die Rolle in der Serie. Danach konnte er nicht mehr an seine alten Erfolge anknüpfen und zog sich weitestgehend aus dem Filmgeschäft zurück.
Heute arbeitet Halpin als Pilot und Techniker für ein Filmproduktionsunternehmen. Mit seiner Ehefrau Deborah ist er in zweiter Ehe verheiratet und hat mit ihr ein Kind. Aus seiner ersten Ehe stammen weitere zwei Kinder.
In Alan Shapiros Film "Flipper" aus dem Jahr 1996 ist Luke Halpin in einer kurzen Szene als Gast an Bord der "Bounty Hunter" zu sehen.
2)
 
Siehe auch Wikipedia, Wikipedia (englisch)
 

Weitere Filme*) mit Jan Luke Halpin
 
Link: 1) Wikipedia
2) Quelle: Wikipedia
Tommy Norden … spielte den Bud Ricks.
 
Geboren am 25. September 1952 in New York.
 
Bereits als Baby war Tommy Norden in der TV-Serie "Search for Tomorrow" (1952) sowie später in Anatole Litvaks Psychothriller "Die dritte Dimension"1) (1962, La troisieme dimension) mit Sophia Loren und Anthony Perkins zu sehen gewesen. Seine Rolle des Bud Ricks in "Flipper" war sein größter Filmerfolg. Nach Beendigung der Serie stand er nur noch sporadisch vor der Kamera, schlug die Laufbahn eines Geschäftsmanns ein. Tommy Norden lebt mit seiner Familie in der Nhe von New York.
 
Siehe auch Wikipedia, Wikipedia (englisch)
 
Weitere Filme*) mit Tommy Norden
*) Link: Internet Movie Database
Um zur Seite der TV-Serien zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de