Cliff Richard wurde am 14. Oktober 1940 als Harry Roger Webb in Lucknow (Britisch-Indien) als Sohn englischer Eltern geboren. Die ersten acht Lebensjahre verbrachte er in Indien, dann gingen seine Eltern, Rodger Oscar Webb († 1961) und Ehefrau Dorothy Marie († 2007), mit Sohn Harry und den drei Schwestern nach Großbritannien zurück. Dort besuchte er die Schule, machte eine Lehre und arbeitete in einer Fabrik für Fernsehapparate. Ein Konzert von "Bill Haley and the Comets" 1957 in London weckte sein Interesse für Rock 'n' Roll und bereits als Schüler wurde er Mitglied der Gruppe "Quintones", die bei Schulkonzerten und lokalen Auftritten recht populär war. Dann wechselte er zu der Formation "Dick Teague Skiffle Group", die sich zunächst in "Drifters" und 1959 in "The Shadows"1) umbenannte, und trat abends mit dieser Skifflegroup in örtlichen Clubs auf. Eines Nachts, als sie im "Five Horseshoes" auftraten, bot ihnen ein Mann namens Johnny Foster an, ihr Manager zu werden. Foster war es auch, der Harry Webb den Künstlernamen "Cliff Richard" vorschlug. 1958 konnte Richard noch zusammen mit den "Drifters" den ersten Hit "Move it" landen. Mit dieser Platte war er zunächst nichts anderes, als einer der vielen Briten, die versuchten, auf den Rock-'n'-Roll-Zug aufzuspringen, doch bereits ein Jahr später landete Cliff Richard mit "Living Doll" und "Travelin' Light" seine ersten beiden Spitzenreiter in Großbritannien.
 

Foto: Cliff Richard gibt am 6. April 1962 auf dem Amsterdamer
Flughafen Schiphol eine Pressekonferenz
Rechteinhaber: Nationaal Archief (Den Haag, Rijksfotoarchief; Bestandsnummer: 913-7393)
Urheber/Fotograf: Pot, Harry / Anefo;  mehr bei → www.gahetna.nl
Quelle: Wikimedia Commons; Lizenz: www.gahetna.nl/over-ons/open-data / CC BY-SA 3.0 NL

Cliff Richard gibt am 6. April 1962 auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol eine Pressekonnferenz; Rechteinhaber: Nationaal Archief (Den Haag, Rijksfotoarchief; Bestandsnummer: 913-7393); Urheber/Fotograf: Pot, Harry / Anefo; Quelle: Wikimedia Commons; Lizenz: www.gahetna.nl/over-ons/open-data / CC BY-SA 3.0 NL
Sir Cliff Richard, aufgenommen 1973; Quelle: commons.wikimedia.org bzw. Wikipedia; Urheber: Allan Warren (www.allanwarren.com); Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert. Es ist erlaubt, die Datei unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2 oder einer späteren Version, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext. Der vollständige Lizenztext ist im Kapitel GNU-Lizenz für freie Dokumentation verfügbar. Bis Mitte 1961 hatte er bereits über eine Millionen Schallplatten verkauft, zwei "Goldene Schallplatten" erhalten, war in drei Filmen auf der Leinwand zu sehen, unter anderem dem in dem Musical " The Young Ones".
In Folge erschienen in den 1960er Jahren zahlreiche weitere Top-Ten-Hits des inzwischen zum Star avancierten Sängers, darunter so bekannte Titel wie "Please Don't Tease" (1960), "The Young Ones" (1962), "The Next Time" (1962), Summer Holiday" (1963), Lucky Lips2)/Rote Lippen soll man küssen" (1963), Don't Talk To Him (1963), "Sag No zu ihm" (1964), "Das ist die Frage aller Fragen" (1964), "The Minute You Are Gone" (1965) oder "It's All Over" (1967), um nur einige wenige zu nennen. 1968 belegt er mit "Congratulations" beim "Grand Prix d'Eurovision de la Chancon" den zweiten Platz, 1973 mit "Power to all our Friends" den dritten. Cliff Richard tourte mit seiner Band durch Clubs und Konzerthallen, drehte Filme, spielte in Musicals am Londoner Westend, sang auf Wohltätigkeitskonzerten und in seiner eigenen TV-Show und entwickelte sich in dieser Zeit nicht nur in Großbritannien zum damals erfolgreichsten Rock 'n' Roll Sänger.
 
Foto: Sir Cliff Richard, aufgenommen 1973
Quelle: Wikimedia Commons bzw. Wikipedia
Urheber: Allan Warren*) (www.allanwarren.com); Lizenz:  CC-BY-SA-3.0
Weitere Angaben zur Lizenz siehe hier
*) Link: Wikipedia, englisch
 

Bis Mitte der 1970er Jahren wurde es dann etwas stiller um den Star, doch 1976 schafft er es mit "Devil Woman" auch in den USA zum ersten Mal unter die Top-Ten zu gelangen und trat als erster westlicher Popsänger in der Sowjetunion auf. 1979 konnte er mit "We Don't Talk Anymore" sowie ein Jahr später mit "Dreaming" weitere Top-Ten-Erfolge verbuchen.
In den 1980er und 1990er Jahren veröffentlichte Cliff Richard, der sich 1966 offen zum Christentum bekannte, neben seinen Pop-Alben auch etliche Alben religiösen Inhalts, war jedoch stets bemüht, Pop und christliche Ambitionen zu trennen. Ende 2000 nahm er seine Single "The Millennium Prayer" – "Das Jahrtausendgebet" auf, in welchem er das "Vater unser" sang, und landet damit wieder einmal auf Platz eins der britischen Charts. Ende 2001 startete der damals über 65-jährige Cliff Richard eine große Europatournee und gab im Dezember 2001 auch drei Konzerte in Deutschland.
 

Foto: Sir Cliff Richard, aufgenommen 1975
Quelle: Wikimedia Commmons bzw. Wikipedia
Urheber: Allan Warren*) (www.allanwarren.com)
; Lizenz:  CC-BY-SA-3.0
Weitere Angaben zur Lizenz siehe hier
*) Link: Wikipedia, englisch
 

Sir Cliff Richard, aufgenommen 1975; Quelle: commons.wikimedia.org bzw. Wikipedia; Urheber: Allan Warren (www.allanwarren.com); Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert. Es ist erlaubt, die Datei unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2 oder einer späteren Version, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext. Der vollständige Lizenztext ist im Kapitel GNU-Lizenz für freie Dokumentation verfügbar.
2006 steht Cliff Richard ein neuer Rekord ins Haus. Mit der Single "21st Century Christmas" erklimmt er Platz 2 der britischen Charts und ist damit der einzige Künstler weltweit, der in sechs aufeinanderfolgenden Jahrzehnten Top-Ten-Hits hatte. Cliff Richard ist damit neben Elton John der bei weitem erfolgreichste britische Künstler. Er hält in fast allen Konzerthallen des Königreiches den Besucher-Rekord. Der tiefgläubige Sänger ist bekennender Christ und widmet sich privat vielen karitativen Organisationen.3)
Cliff Richard 2009; Quelle: Wikimedia Commons; Urheber: Jpmawet; Lizenz: CC-BY-SA-3.0, 2.5 Generic, 2.0 Generic, 1.0 Generic Nahezu jährlich können sich Cliff Richard-Fans auf ein neues Album freuen, so erschien in letzter Zeit "Bold as brass" (Oktober 2010) und im darauffolgenden Jahr "Soulicious" (Oktober 2011). Bereits im März 2011 hatte der Künstler auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass er seine neueste Veröffentlichung in Memphis unter anderem mit einer Reihe von Soul-Legenden wie beispielsweise Percy Sledge, Candi Staton und Freda Payne einspielen wolle, aber auch aktuelle Stars seien mit ihm zu hören. Am 15. November 2013 veröffentlichte der über 70-jährige Richard dann mit "The Fabulous Rock 'n' Roll Songbook" sein 100. Album und kehrte zu seinen Wurzeln im Rock 'n' Roll zurück; siehe auch die Diskografie bei Wikipedia. Danach befand sich der Popstar auf Europa-Tournee, dessen Auftakt am 13. Mai 2014 in Hamburg in der "O2 World" begann, mit Konzerten in der "O2 World Berlin" (14.05.2014), der "König-Pilsener-Arena" in Oberhausen (16.05.2014), der Münchener "Olympiahalle" (20.05.2014) und der Frankfurter "Festhalle" (30.05.2014) fortgesetzt wurde. Weitere Stationen bis Juni 2014 waren Dänemark, Norwegen, Belgien, Frankreich, Großbritannien und Irland.
 
Bis heute gehört Cliff Richard, der seit Jahrzehnten erfolgreich auf der Bühne steht, zu den beständigsten und erfolgreichsten Sängern der Showbranche, gilt als größter britischer Rock-Star und darf zu Recht eine Pop-Legende genannt werden. Kein anderer britischer Solokünstler hat in seiner Karriere so viele Singles veröffentlicht, eine über 50-jährige Bühnenkarriere, rund 250 Millionen verkauften Tonträger und zahlreiche Nr.-1-Hits sprechen für sich. Seine Popularität ist ungebrochen und seit 1995 darf er – als erster Popsänger überhaupt – den Titel "Sir" im Namen tragen, wurde für sein außergewöhnliches musikalisches Werk bzw. seiner Verdienste auf dem Gebiet der Wohltätigkeit von der britischen Queen zum "Knight Bachelor"2) erhoben.
 
Foto: Cliff Richard 2009
Quelle: Wikimedia Commons; Urheber: Jpmawet
Lizenz: CC-BY-SA-3.0, 2.5 Generic, 2.0 Generic, 1.0 Generic
1998 erschien von Steve Turner (in englischer Sprache) die Lebensgeschichte des Stars: "Cliff Richard: The Biography".
Richard selbst, der laut Medienberichten inzwischen seinen britischen Pass abgegeben haben soll und Bürger von Barbados ist, veröffentlichte das Buch "The Way I See It" (1968, Wie ich die Dinge sehe), in dem er von seinem Glauben an Jesus erzählt, sowie die reich bebilderte Autobiografie "Single-Minded" (1990, Mein Leben im Rampenlicht). Zum 50-Jährigen Bühnenjubiläum kamen 2008 mit "My Life, My Way" (2009, Leben auf meine Art) weitere Erinnerungen auf den Markt. Im Klappentext heißt es unter anderem: "Zum 50-jährigen Bühnenjubiläum gibt es die Autobiografie von Sir Cliff Richard jetzt endlich in deutscher Übersetzung. Cliff Richard schildert seine lange Reise aus einfachen Verhältnissen zu den großen Konzertbühnen dieser Welt. (…) Cliff Richards persönlichstes Buch!".
 
Offizielle (englischsprachige) Website: www.cliffrichard.org
Siehe auch Wikipedia und www.laut.de sowie
den Artikel zum 70. Geburtstag bei www.welt.de
Link: 1) Kurzportrait innerhalb dieser HP, 2) Wikipedia
3) Quelle: Wikipedia (21.03.2011)
Lizenz
Foto Cliff Richard (Urheber Allan Warren): Es ist erlaubt, die Datei unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2 oder einer späteren Version, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext. Der vollständige Lizenztext ist im Kapitel GNU-Lizenz für freie Dokumentation verfügbar.
Um zur Seite der Schlagerstars zurückzukehren, bitte dieses Fenster schließen.
Home: www.steffi-line.de